Die neue H0 Anlage besteht aus der unteren Ebene 1 mit dem kleinen Schattenbahnhof und der zweigleisigen Paradestrecke. Über die Bogenweichen kann man entweder den Schattenbahnhof SBF anfahren oder über die erste Rampe zur Ebene 2 fahren.


 

Auf der zweiten Ebene geht es dann über über die eingleisige Hauptbahn und einem verdeckten Haltegleis zum Bahnhof Frankenberg der auf der 3. Ebene liegt. Von hier wird ein Raiffeisenlager bedient und ein Gleis führt zum Sägewerk über dem verdeckten Gleisbereich links hinten. Auf der eingleisigen Hauptbahn wird viel Verkehr herrschen weil alle Züge über diese Verbindung zum Bahnhof und zurück fahren müssen.

 


 

Der nächste Plan zeigt die erste und zweite Ebene sowie den Bahnhof auf der dritten Ebene. Die Radien sind zwar ziemlich eng doch so war auch der Vorschlag im Eisenbahn Journal von Karl Gebele für die Heimanlage. Die engen Radien befinden sich größtenteils im verdeckten Bereich. Im vorderen Bereich auf der ersten Ebene kann man die zweigleisige Paradestrecke sehen. Die Anlage wird komplett mit Viessmann Oberleitung ausgestattet.

 

Die Anlage hat folgende Maße: 3,30m x 1,40m an der tiefsten Stelle, sowie 1,15m an der schmalen Stelle und wird über eine ESU Ecos 2 gesteuert, als Rückmelder werden LDT RM-GB-8-N verwendet, ESU Switchpilot Servo werden für die Weichen eingesetzt. Welche Decoder für Lichtsignale eingesetzt werden steht noch nicht fest. Bei dieser Anlage verwende ich das Piko A-Gleis.

 

Fotos vom Bau findet Ihr in der Fotogalerie.